Landesgesamtarbeitsvertrag LGAV

LGAV für das Plattenleger- und Ofenbaugewerbe

 

Gültig ab 01.07.2018
Der LGAV für das Plattenleger- und Ofenbaugewerbe gilt für die ganze Schweiz ohne die Kantone FR, BS, BL, VD, VS, NE, GE, TI, JU. Reine Abgasanlagenbaubetriebe sind dem LGAV nicht unterstellt.

Weitergehende Informationen zum LGAV finden Sie unter folgendem Link: https://www.lgav-platten-ofen.ch/lgav/broschuere-lgav/

 

Lohnverhandlung per 01.01.2020
Die Sozialpartner des LGAV Plattenleger- und Ofenbaugewerbe haben eine Zusatzvereinbarung zum Landesgesamtarbeitsvertrag bezüglich der Mindestlöhne für das Jahr 2020 verabschiedet.

Die effektiven Löhne aller dem LGAV unterstellten Arbeitnehmenden der Lohnkategorien A, B, C1, C2, D1, D2 und D3 werden per 1. Januar 2020 aufgrund des Teuerungsausgleichs um CHF 30.00 erhöht. Die Lohnvereinbarung kann unter https://www.lgav-platten-ofen.ch/lgav/lohnverhandlungen/ herunter geladen werden.

Faktenblatt ISAB-Plattform

Warum ISAB?
Bisher fehlte ein branchen- und regionsübergreifendes Informationssystem über die GAV-Konformität von Betrieben. Diese Informationen sind für die Durchsetzung der Mindestarbeitsbedingungen unerlässlich. Die Vertragsparteien sowie die Bauherren stehen diesbezüglich in einer grossen Verantwortung.

Wer ist ISAB?
Mitglieder von ISAB sind mit wenigen Ausnahmen alle Vertragsparteien von allgemeinverbindlich erklärten Gesamtarbeitsverträgen im Bauhaupt- und Ausbaugewerbe. Auch die Sozialpartner des LGAV Plattenleger- und Ofenbaugewerbe, der Schweizerische Plattenverband (SPV), feusuisse (Verband für Wohnraumfeuerungen, Plattenbeläge und Abgassysteme) sowie die Gewerkschaften Unia und Syna sind Teil von ISAB.

Worin besteht die Aussagekraft?
Die Aussagekraft der Bescheinigung besteht in verlässlichen Informationen aus erfolgten Kontrollen: Die GAV-Bescheinigung gibt Auskunft, welchem GAV ein Betrieb unterstellt ist, ob er kontrolliert wurde, was das Ergebnis der Kontrolle war und ob noch Nachzahlungen offen sind. Die Vertragsparteien haben sich auf Mindestinhalte für eine einheitliche GAV-Bescheinigung über die Branchen hinweg geeinigt. Dies umfasst auch einen Mindeststandard bei den Kontrollpunkten von Lohnbuchkontrollen. Vergabestellen erhalten transparente und verlässliche Informationen.

Was ist neu?
Die GAV-Bescheinigung bezieht sich auf Informationen, die weniger als fünf Jahr zurückliegen. Die Bescheinigung weist nur noch ein Ausstelldatum aus, und es wird immer eine Bescheinigung ausgestellt. Aktualität und Inhalt kann online geprüft werden. Die Resultate der letzten Lohnbuchkontrolle (LBK) werden transparent gemacht; es wird eine einheitliche Aussage zur Schwere der Verstösse gemacht (keine oder leichte, mittlere, schwere).

Was besagt die Bescheinigung?
Es gibt drei Varianten zum Bescheinigungsergebnis:

  • GAV-Konformität nachgewiesen:
    Diese Aussage kann gemacht werden, wenn in den letzten fünf Jahren eine Lohnbuchkontrolle durchgeführt wurde und keine, leichte oder mittlere Verstösse festgestellt wurden, sofern der Betrieb seine Verpflichtungen erfüllt hat.
  • Keine Informationen über GAV-Verfehlungen:
    Diese Aussage wird gemacht, wenn
    a)  der Betrieb in den letzten fünf Jahren nicht kontrolliert wurde, oder                                                                                                                                                            b)  wenn bei einer Lohnbuchkontrolle schwere Verstösse festgestellt wurden, aber der Betrieb seinen Verpflichtungen nachgekommen ist.
  • Aktuell liegen GAV-Verfehlungen vor:
    Dieses Bescheinigungsergebnis liegt vor, wenn der Betrieb in den letzten fünf Jahren kontrolliert wurde, schwere Verstösse festgestellt wurden und der Betrieb seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist. Dieses Ergebnis liegt ebenfalls vor, wenn der Betrieb trotz Mahnung seine Berufs- und Vollzugskostenbeiträge nicht entrichtet hat.

Wo bekomme ich mehr Informationen?
ISAB ist im Internet abrufbar unter: https://isab-siac.ch/

 

Kautionspflicht
Zur Sicherung der Vollzugskostenbeiträge sowie der gesamtarbeitsvertraglichen Ansprüche der Regionalen und Zentralen Paritätischen Kommission für das Plattenleger- und Ofenbaugewerbe (RPBK und ZPBK) hat jeder Arbeitgebende, der Arbeiten im Geltungsbereich Allgemeinverbindlicherklärung ausführt, vor der Arbeitsaufnahme zu Gunsten der ZPBK eine Kaution in der Höhe bis zu CHF 10'000 oder den gleichwertigen Betrag in Euro zu hinterlegen.

Ab 1. Juli 2018 gilt die Kautionspflicht für alle Betriebe, die in denjenigen Kantonen Platten- und/oder Ofen- Cheminéebau-Aufträge ausführen, in denen der LGAV gültig ist. Dies sind alle Kantone ausser: FR, BS, BL, VD, VS, NE, GE, TI, JU.

Was ist eine «Kautionspflicht»?
Die Kautionspflicht ist ein Instrument, womit man sicherstellen kann, dass insbesondere ausländische Firmen, die in der Schweiz arbeiten und gegen den LGAV verstossen, bei solchen Verstössen auch belangt werden können. Gemäss Bundesratsbeschluss müssen sämtliche in- und ausländische Firmen, die in der Schweiz Arbeiten ausführen, eine Kaution von bis zu CHF 10'000 hinterlegen. Um dieser Pflicht nachzukommen, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder man hinterlegt bei einer von den Sozialpartnern bezeichneten Stelle CHF 10‘000 (wie bei einem Mietzinskonto) oder man versichert sich bei einer der schweizerischen Finanzmarktaufsicht unterstellten Bank oder Versicherung für diese Kaution.

Was müssen Sie als feusuisse-Mitglied unternehmen?
Nichts, denn feusuisse-Mitglieder sind über den feusuisse-Mitgliederbeitrag versichert und müssen deshalb keine Kaution leisten. Mitgliederbetriebe profitieren von der attraktiven feusuisse-Verbandslösung. Es entstehen weder Kosten noch Aufwand. Bei Bedarf oder bei Aufforderung auf einer Baustelle die Versicherungspolice vorzuweisen, kann diese jederzeit bei feusuisse kostenlos angefordert werden.

Die Kautionsversicherung garantiert, dass Forderungen der Paritätischen Kommissionen bezahlt werden. Insbesondere geht es um Kosten und Bussen, die durch Verstösse gegen den LGAV entstehen. Eine Kaution ist jedoch keine Versicherung gegen LGAV-Verstösse. Die Kaution übernimmt keine Bussen, Rückzahlungen etc. Diese sind nach wie vor vom fehlbaren Unternehmen zu bezahlen.

ÜBER
FAKTENFEUER
Schul- und
Weiterbildungen
Mitglied werden
und profitieren