Überbetriebliche Kurse

Handwerkliche Grundlagen lernen und üben

Überbetriebliche Kurse

In den überbetrieblichen Kursen werden die Lernenden in die grundlegenden praktischen Fertigkeiten des Berufs eingeführt. Angeleitet durch einen erfahrenen Instruktor bauen die Lernenden verschiedene "Ofenobjekte". Im Laufe der Lehrzeit nehmen die Schwierigkeiten laufend zu. Schwerpunkte der Arbeiten sind:

  • Einrichten des Arbeitsplatzes
  • Pläne lesen und umsetzen
  • Mauerarbeiten mit unterschiedlichen Baustoffen
  • Verputzarbeiten
  • Ofenkacheln bearbeiten und versetzten
  • Verkleidungsarbeiten (Plattenarbeiten)

Insgesamt besuchen die angehenden Ofenbauer/innen während ihrer Lehrzeit 6 ÜKs. Die ÜKs dauern 5 Tage. Die Lernenden treffen sich jeweils am Montagmorgen. Um 10.30 Uhr ist Arbeitsbeginn. Die ganze Woche, bis am Freitag um ca. 14.30 Uhr, wird in der Werkhalle praktisch gearbeitet.

Detaillierte Informationen zu den Kursinhalten und viele Bilder findest du hier.

 

Plattenkurs

Im ersten Lehrjahr besuchen die Lernenden zusätzlich einen zweiwöchigen Plattenleger-Kurs. Die Lernenden werden in die Geheimnisse des Plattenlegens eingeführt.

 

Beurteilungsbericht/Erfahrungsnoten

Die Arbeit der Lernenden wird durch den Instruktor in einem Bericht beurteilt. Wichtige Kriterien bei der Beurteilung sind:

  • Korrekte Konstruktion gemäss Plan
  • Exaktheit
  • Arbeitstempo
  • Sauberkeit am Arbeitsplatz
  • Verhalten am Arbeitsplatz

Die ÜK-Noten des zweiten und dritten Lehrjahres sind sogenannte Erfahrungsnoten, das heisst, sie beeinflussen das Ergebnis der Lehrabschlussnote.

 

Unterrichtszeiten/Packliste

Im aktuellen Stundenplan sind Angaben zu den Unterrichtszeiten und eine Packliste zu finden.