Gesamtarbeitsvertrag GAV

Der Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für das Hafner- und Plattengewerbe wurde per 31.12.2015 gekündigt. Damit werden alle feusuisse-Mitglieder, die im Geltungsbereich des Platten-GAV (Aargau, Bern, Glarus, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Solothurn, Uri, Zug und Zürich) Plattenarbeiten ausführen, dem Platten-GAV unterstellt. Nicht unterstellt sind Betriebe in andern Kantonen und Mitglieder, die keine Plattenarbeiten ausführen (z.B. ausschliesslich Ofenbauer, Abgasanlagenbauer). In den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen und Thurgau ist der GAV noch nicht allgemeinverbindlich und gilt deshalb nur für Mitglieder der Verbände feusuisse und SPV.). feusuisse empfiehlt allen Mitgliedern, die nicht dem Platten-GAV unterstellt sind, sich freiwillig an die Regeln des GAV im Sinn einer Branchenempfehlung zu halten; dies zum Nutzen beider Parteien und zum Vermeiden von Streitigkeiten.

feusuisse und der SPV sind daran, einen gemeinsamen GAV mit den Gewerkschaften auszuhandeln. Dieser wird frühestens im 2017 eingeführt.

Die Branche der Abgasanlagenbauer wird auch nach der Ausarbeitung eines neuen Gesamtarbeitsvertrages diesem nicht unterstehen.

 

Arbeitszeitkontrolle AZK 2016

Der GAV verlangt in den Artikeln 3.24 lit. C und 6.1.0, dass über die Arbeitsstunden pro Arbeitnehmer im Betrieb täglich detailliert Buch geführt werden muss. Um diese Arbeit zu erleichtern, stellt die ZPBK ein Instrument auf Basis einer Excel-Tabelle zur Verfügung, die die Anforderungen aus dem GAV erfüllt. Als Mitglied von feusuisse haben Sie die Datei auf einer CD erhalten. Wir empfehlen Ihnen, diese Formulare zu verwenden weil sie die Erfassung der geleisteten Stunden und allfällige Kontrollen wesentlich erleichtern und mithelfen, Diskussionen zu vermeiden. Die mit dem Sozialpartner vereinbarten Feiertage 2016 sind in der Arbeitszeitkontrolle berücksichtigt. Die Instruktionen als Anleitung zur Handhabung der CD finden Sie hier:

 

 

 

Achtung: GAV des Plattenverbandes ist in einigen Kantonen allgemeinverbindlich

Wenn Sie in einem der Kantone Bern, Aargau, Glarus, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Solothurn, Uri, Zug und Zürich einen Auftrag ausführen, der vornehmlich Plattenarbeiten umfasst, sind Sie dem GAV des Schweizerischen Plattenverbandes unterstellt (dieser ist in diesen Kantonen allgemeinverbindlich). Wird bei feusuisse-Mitgliedern eine Lohnbuchkontrolle der ZPBK des SPV durchgeführt, wird feusuisse vorgängig informiert. Wir beraten und unterstützen Sie bei dieser Kontrolle gerne.

 

Kaution für alle Plattengeschäfte, die dem GAV des Plattenverbandes allgemeinverbindlich unterstellt sind

Ab 1. Januar 2012 führt der ZPBK des Plattenverbandes über den GAV eine Kaution für alle Plattengeschäfte ein. Diese Kaution gilt nur für Plattengeschäfte, die in denjenigen Kantonen Aufträge ausführen, in denen der GAV des SPV allgemeinverbindlich ist. Dies sind die Kantone, Aargau, Bern Glarus, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Solothurn, Uri, Zug und Zürich.

 

Was ist eine «Kautionspflicht»?
Die Kautionspflicht ist ein neues Instrument, womit man sicherstellen kann, dass insbesondere ausländische Firmen, die in der Schweiz arbeiten und gegen den GAV verstossen, bei solchen Verstössen auch belangt werden könnnen. Gemäss Bundesratsbeschluss müssen seit diesem Jahr sämtliche in- und ausländische Firmen, die in der Schweiz Arbeiten ausführen, eine Kaution von bis zu 10'000 Franken hinterlegen. Um dieser Pflicht nachzukommen, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder man hinterlegt bei einer von den Sozialpartnern bezeichneten Stelle 10‘000 CHF (wie bei einem Mietzinskonto) oder man versichert sich bei einer der schweizerischen Finanzmarktaufsicht unterstellten Bank oder Versicherung für diese Kaution.

 

Was müssen Sie als feusuisse-Mitglied unternehmen?

Nichts, denn Sie sind neu über den feusuisse-Mitgliederbeitrag versichert und müssen deshalb keine Kaution leisten. Sie profitieren von unserer attraktiven Verbandslösung. Für Sie entstehen weder Kosten noch Aufwand. Bei Bedarf oder wenn Sie auf einer Baustelle aufgefordert werden, diese Versicherungspolice zu zeigen, können Sie diese jederzeit bei uns kostenlos anfordern.

Die Kautionsversicherung garantiert, dass Forderungen der Paritätischen Kommissionen bezahlt werden. Insbesondere geht es um Kosten und Bussen, die durch Verstösse gegen den GAV entstehen. Eine Kaution ist jedoch keine Versicherung gegen GAV-Verstösse. Sie übernimmt keine Bussen, Rückzahlungen etc. Diese sind nach wie vor vom fehlbaren Unternehmen zu bezahlen. Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns bitte jederzeit an. Gerne sind wir für Sie da.