Berufsmaturität

Fundierte Allgemeinbildung

Die Berufsmaturität berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule. Sie kann während der Lehre oder auch nachher auf dem 2. Bildungsweg abgeschlossen werden.
Lehrlinge, die während der Berufslehre mehr leisten können und wollen, haben die Möglichkeit, die Berufsmaturität an einer Berufsmaturitätsschule zu erwerben. Wer die Berufsmaturitätsschule besuchen will, sollte dies bereits vor Lehrbeginn mit seinem Lehrmeister/seiner Lehrmeisterin besprechen und eventuell im Lehrvertrag festhalten.

 

Aufnahmebedingungen an die Berufsmaturitätsschule

In die Berufsmaturitätsschule aufgenommen wirst du, wenn du eine Aufnahmeprüfung bestanden oder im letzten Schuljahr einen bestimmten Notendurchschnitt erreicht hast. Dies ist von Kanton zu Kanton leicht unterschiedlich. Erkundige dich im Berufsinformationszentrum deines Wohnkantons.

Ofenbauer und Berufsmaturität

Immer wieder besuchen auch Ofenbauer während der Lehre die Berufsmaturitätschule. Diese Lernenden absolvieren dann lediglich den Fachunterricht (Berufskunde) an der Fachschule Froburg. Der allgemeinbildende Unterricht findet wöchentlich im Wohn- oder Lehrkanton statt. Für die Ofenbauer ist es wichtig, dass sie jeweils entweder am Montag oder am Freitag den ABU-Unterricht besuchen können. So ist der Besuch der Berufsmaturitätschule problemlos mit den Fachunterricht-Blockkursen vereinbar. Willst du die Berufsmaturitätsschule besuchen, dann melde dich beim kantonalen Berufsbildungszentrum und weise die zuständige Person auf das Schulmodell der Ofenbauer hin. So kann für dich eine ideale Lösung gefunden werden.

Berufsmaturität nach der Lehre – auf dem 2. Bildungsweg

Du kannst die Berufsmaturität auch erst nach Lehrabschluss erwerben. Die Berufsmaturität auf dem 2. Bildungsweg dauert berufsbegleitend zwischen eineinhalb und zwei Jahren, als Vollzeitausbildung ein Jahr.

Mit der Berufsmaturität an die Fachhochschule

Die Berufsmaturität berechtigt zum prüfungsfreien Eintritt in eine Fachhochschule, die mit der Grundausbildung übereinstimmt. Beispielsweise ermöglicht die kaufmännische Berufsmaturität den prüfungsfreien Eintritt in die Fachhochschule im Bereich Wirtschaft. Entspricht die Grundbildung nicht dem Studienbereich, wird ein 1-jähriges qualifizierendes Arbeitsmarktpraktikum zusätzlich verlangt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Berufsmaturität findest du unter www.berufsberatung.ch.In organisatorischen Fragen unterstützen dich auch die Mitarbeiter der Fachschule Froburg.